NBP 80 mm Vintage Retro Spiegel Schwarz M10 Re od. Li Mirror 3" Black

Artikelnummer: NBPVM30106

Kategorie: Honda Dax 50 ST

NBP 80 mm Vintage Retro Spiegel Schwarz M10 Re od. Li Mirror 3" Black
Beschreibung anzeigen 
€ 14,99

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk

Lieferstatus: Sofort Lieferbar

(1 - 4 Werktage)
Artikeldetails
NBP 80 mm Vintage Retro Spiegel Schwarz M10 Re od. Li Mirror 3"

Hochwertiger Vintage Spiegel für Ihr Nippon-Bike

Das Spiegelglas ist mit einer Klemmschelle am Arm befestigt. Somit ist er rechts und links verwendbar.

Gewinde:

1x M10x1,25 Rechtsgewinde
1x M10x1,25 Linksgewinde
1x Harley/BMW Adapter

Inhalt 1 Stück / 1 pc

Ohne Zulassung! No risk no fun! Dieser Spiegel hat einen um 1,4 cm zu kleinen Durchmesser!

Maße:
  • Länge von Gewinde zu Glasende max. 23,5 cm,
  • Mittlere Armlänge 14 cm.
  • Untere Armlänge 5 cm.
  • Durchmesser Spiegel 8 cm.
NBP 80mm Vintage Retro Mirror Black M10x1,25 L or R draw Mirror 3 "

High quality vintage mirror for your Nippon bike

The mirror glass is attached to the arm with a clamp. It is usable right and left.

Thread M10x1,25 left and right adapter included ( Fits Yamaha Rh)

Content 1 piece / 1 pc

Dimensions:
  • Length from thread to glass end max. 23.5 cm,
  • Average arm length 14 cm.
  • Lower arm length 5 cm.
  • Diameter mirror 8 cm.

Seit der Neufassung der StVZO wurde zum 1. Januar 1961 ein Rückspiegel bei Krafträdern Pflicht. Stand dort noch recht allgemein drin, dass Größe und Art ausreichen müssen, um die Fahrbahn rückwärtig beobachten zu können, so wurde in den Auslegungsvorschriften eine Mindestfläche von 60 cm² definiert. Und da von einem Spiegel die Rede ist, darf sich die Gesamtfläche auch nicht durch die Addierung mehrerer kleiner Spiegel auf das geforderte Maß ergeben. Zwei mal 30 ergibt zwar auch 60, zählt aber nicht. Genauso ist ein verchromter Spiegelarm nicht anrechenbar. Jeder zusätzlich montierte Rückspiegel hingegen darf kleiner sein, also auch der rechte. Erlaubt sind Plan- oder Konvexspiegelflächen (konvex = nach außen gewölbt). Noch immer gibt es keine Bauartgenehmigungspflicht für Spiegel, also kann man sich unter Einhaltung der Vorgaben auch selbst welche schnitzen. Dass auch ein Eigenbau-Teil keine scharfen Kanten haben darf, sollte jedem klar sein.
Am 1. Januar 1990 bekam der Einzeltäter dann Zuwachs, der zweite Spiegel wurde Pflicht, zumindest wenn das Motorrad eine Höchstgeschwindigkeit von über 100 km/h hatte. Darunter genügte weiterhin das alleinige linke Exemplar. Wie auch bei Motorrädern aus der ehemaligen DDR, die hatten bei dieser Vorgabe noch eine Gnadenfrist bis Mitte des Folgejahres, ab 1. Juli 1991 wurden dann aber alle gleich behandelt.

Mit dem 17. Juni 2003 kam dann der Stichtag, ab dem nur noch Neuzulassungen nach dem EG-Recht möglich waren. Die StVZO bezieht sich bereits ab dem 1. April 2000 auf die EWG-Richtlinie 97/24/EG und schreibt deren Verwendung vor. In dieser ist wirklich alles geregelt, was man sich nur vorstellen kann. Beispiele? Spiegel müssen einstellbar sein, wer hätte das gedacht? Weiterhin muss das Spiegelglas von einem mindestens 2,5 mm dicken Gehäuse umgeben sein. Außerdem war dem europäischen Verwaltungsrat die bis dahin in Deutschland zulässige Fläche zu klein. Er erhöhte selbige auf ein Mindestmaß von 69 cm². Aber bitte nicht in irgendeine x-beliebige Form gebracht. In selbige muss ein Kreis von 78 mm Durchmesser passen, außerdem muss es von einem Rechteck von 12 x 20 cm eingerahmt werden können. Der kleinste runde Spiegel muss einen Durchmesser von 94 mm aufweisen, aber auch nicht mehr als 150 mm. Das Glas selbst ist nur noch in konvexer Bauart möglich. Werden diese Vorgaben verletzt, gibt es nicht das ersehnte Bauartgenehmigungszeichen. Dieses ist nämlich jetzt Pflicht und muss auch in eingebautem Zustand gut lesbar sein, also verstecken gilt nicht.

 0  Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: